Interview mit Sebastian Hruschka

Den Anfang macht "Neuzugang" Sebastian Hruschka vom VfL 2. Wie er seine 1. Saison nach dem Wechsel von BW Aasee sieht u. was er sonst so macht lest ihr hier:



1. Hallo Sebastian. wie geht’s dir in der Corona-Zeit und wie gestaltest du deinen Tag mit den ganzen Einschränkungen?


Durch meinen Job als Erzieher in einer Wohngruppe in Münster habe ich wenigstens noch etwas geregelten Alltag. Ansonsten fällt zuhause immer etwas an, sodass es nie langweilig wird. Und wenn doch genieße ich die Sonne im Garten.


2. Was fehlt dir aktuell am meisten? Gehört der Fussball dazu?


Am meisten fehlt mir das Zusammensein mit Freunden und Bekannten. Zusammen etwas zu unternehmen und auszutauschen ist aktuell leider nicht möglich bzw. ziemlich eingeschränkt. Der Fussball fehlt definitiv. Die Trainingseinheiten, die Spiele oder das Zusammensitzen mit der Mannschaft ist natürlich immer ein Highlight, auf das man sich unter der Woche freut. Ich bin froh wenn es wieder losgeht!


3. Sicherlich ist die Fitness auch wichtig für dich, wie hältst du dich fit in dieser Zeit der Beschränkungen?


Wer mich kennt und spielen sieht merkt, dass ich nicht durch meine Fitness glänze. Trotzdem habe ich mich schon aufraffen können joggen zu gehen und bin aktuell mit meinem Rennrad unterwegs. So konnte ich mir die Sportplätze der anderen Klubs schon mal angucken, die ich noch nicht gesehen habe, wie Riesenbeck oder Ibbenbüren.


4. Wie sieht dein Rückblick auf die bisherigen Saison 2019/2020 aus? Wie zufrieden bist du mit dir selber und der Mannschaft? Glaubst du das die Saison zu Ende gespielt wird?


Ich denke wir können mit unseren aktuell 30 Punkten zufrieden sein, wobei es definitiv mehr hätten sein können. Gerade zu Beginn der Saison haben wir in Lengerich „nur“ 0:0 gespielt oder in Dickenberg 3:1 verloren. Da wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Aber auch in der Rückrunde gab es Spiele wo wir unglücklich verloren haben. Ich hätte die Punkte gerne aus den Spielen gerne geholt, aber es macht Spaß Woche für Woche mit dem Team auf dem Platz zu stehen. Ich denke, dass die aktuelle Saison gelaufen ist. Bis zum Sommer wird meiner Meinung nach kein Fussball mehr stattfinden, was natürlich ziemlich zu bedauern ist. Wie lange die aktuelle Situation aber bleibt, ist denke ich noch nicht abzusehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass bis zum Herbst alles ruht. Ich hoffe aber natürlich darauf, dass es so schnell es geht wieder losgeht.


5. Ausblick! Worauf freust du dich nach Corona am meisten sportlich und privat?

Sportlich gehsehen natürlich wieder auf dem Platz zu stehen und Siege einzufahren. Aber auch wieder Bundesliga schauen und den Sommer und die Sonne mit Freunden genießen zu können. Ab dem 1.7 übernehme ich als Gruppenleitung eine Wohngruppe in Münster, sodass ich dort vor einer neuen Herausforderung stehe, worauf ich mich freue.

6. Wie sehen deine sportlichen Ziele für die neue Saison aus?


Ich wünsche mir, dass wir als Team weiterhin so gut agieren und alle noch ein paar Prozent drauflegen. Ich denke spielerisch gehören wir schon ins obere Mittelfeld der Liga. Vielleicht können wir nächste Saison noch ein oder zwei Plätze nach oben gut machen.

7. Du spielst deine 1. Saison beim VfL und hast durch einige Buden etc. durchaus schon von dir hören lassen. Also die absolut richtige Entscheidung oder?

Absolut die richtige Entscheidung! Die Entscheidung ist mir zwar wirklich schwer gefallen nach fast 20 Jahren aus Münster wegzugehen, aber das Team hat mich super aufgenommen und mir schon in den ersten Trainingseinheiten im Winter das Gefühl gegeben dazuzugehören. Das es auf dem Platz persönlich so gut läuft ist der Mannschaft zu verdanken. Dank der tollen Vorlagen brauche ich die Bälle meist nur noch über die Linie drücken. Trotzdem bedeutet mir jeder Sieg mir mehr als ein eigenes Tor.

8. In Kürze ist das Klubheim am Sportplatz fertig. Ich denke eine absolute Bereicherung für den Verein. Woran fehlt es in deinen Augen noch im und um den Verein? Was kann und muss besser werden? Wo sind wir vielleicht auch schon gut?


Ich denke der Verein ist mit dem neuen Klubheim ziemlich gut aufgestellt. Nächsten Winter sollte auf jeden Fall bei den Trainingszeiten im Winter darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Teams gleichzeitig trainieren, wie es letzten Winter war. Da waren wir teilweise mit vier oder fünf Teams gleichzeitig auf dem Kunstrasen. Mit dem neuem Klubheim und der Terrasse wird der eine oder andere mit Sicherheit den Sonntag auf der Sportanlage verbringen! Ansonsten gefällt mir die Kommunikation zwischen Trainern und Mannschaften!

9. Ein viel diskutiertes Thema ist auch die Fortsetzung der Bundesliga mit Geisterspielen, wie siehst du die Situation?

Die Samstage ohne Bundesliga sind natürlich schon recht langweilig. Trotzdem denke ich, das es die richtige Entscheidung war die Bundesliga abzusagen. Persönlich finde ich es ziemlich schade, wenn die Bundesliga mit Geisterspielen fortgesetzt wird. Klar ist es der Job der Profis, auf der anderen Seite lebt ein Bundesligaspiel von den Fans und der Stimmung innerhalb des Stadions.

10. Was wirst du als Erstes unternehmen, wenn die ganze Situation sich bereinigt hat?

Zum Training fahren!

11. Vielen Dank für das kurze Interview, möchtest du noch etwas loswerden?


Danke an alle Ehrenamtler für die Unterstützung des VfL. Weiter so!



Hier noch im Trikot seines alten Vereins: Sebastian Hrsuchka

157 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erster Test nach langer Pause

Aufgrund der Corona Pandemie war lange nicht an Fußball und Testspielen zu denken! Unter Beachtung und Einhaltung der Hygienevorschriften wird unsere 1. Mannschaft am heutigen Donnerstag ab 19:30Uhr a

  • VfL Ladbergen auf Facebook

© 2018 by VfL Ladbergen